4.4 stars - 81 reviews5


Hupf in' Gatsch!



Lass mich in Ruhe! Verschwinde!


Wortart: Wendung
Gebrauch: Umgangssprache
Referenz: 117
Erstellt von: Kerstin
Erstellt am: 07.02.2006
Region: Perg (Oberösterreich)
Bekanntheit: 76%  
Bewertungen: 73 1

Dieser Eintrag ist als Teil des Wörterbuches eingetragen.

Ähnliche Wörter


Kommentare (6)


1. Steigerungsstufe:
Hupf in Gatsch und schlag Wölln!
yad-yag 30.08.2006


Hupf in Gatsch und schlag Wö'n!
ist weit älter als der Georg-Danzer-Song, auf den mehrere Beurteilungen Bezug nehmen und der z.T. sogar als Ursprung angenommen wird ("eigentlich kein word, sondern teil eines liedes").
Der Song war in der österr. Hitparade ab Juli 1976 (Rang 6) und hielt sich 16 Wochen - ich aber habe die liebenswürdige Aufforderung aus hübschem Wienerinnengoscherl im Krapfenwald(l)bad bereits im Frühsommer 1959 vernommen (sie galt allerdings nicht mir).
Koschutnig 18.11.2012


s.a. Hupf_in_Gatsch
Da aber geht's zum mehrfach erwähnten Song (Noten und Text) von Georg Danzer: http://www.eduhi.at/dl/Hupf_in_Gatsch-2100001.pdf
Koschutnig 12.08.2014


[https://www.youtube.com/watch?v=DLXzieOjY3o%23t=Video::37::]

r>

Koschutnig 29.08.2014


In der Tat kenne auch ich diese Phrase im SInne "Laß mich in Ruhe!" oder "Geh mir nicht auf die Nerven!" Dass Herr Danzer diesen Spruch aus dem Volksmund in einen Liedertext übernahm, kann wenig überraschen, stammt Herr Danzer doch aus Wien!

Interessant ist jedoch, dass ich mir einbilde, dass der Phrase die Negation folgte: "...und schlog ka Wöhn!". Aber vielleicht täuscht mich mein Gedächtnis!?
HerrPausW 27.05.2016





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich verwendeten sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig. Die Seite unterstützt auch Studenten in Österreich, insbesondere für den Aufnahmetest Psychologie und den MedAT für das Medizinstudium.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Betonung entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden aus nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Vokabulars alles rund um die Küche.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Eingang in die Schriftsprache.