0 stars - 6 reviews5


stuff



überdrüssig, teilnahmslos, "angefressen"


Wortart: Adjektiv
Kategorie: Gemütszustände, Befindlichkeiten
Erstellt von: Koschutnig
Erstellt am: 08.11.2009
Bekanntheit: 13%  
Bewertungen: 1 2

Dieser Eintrag ist noch nicht Teil des Wörterbuches.

Ähnliche Wörter

Stoff
+2 
stuff
+6 

Kommentare (8)


Wo und wem (noch) bekannt?
Ausdruck größten Verdrusses. Jahrzehnte nicht mehr gehört, aber in meinem Österr. Wb. (1979, S. 344) gefunden ("mda.").Auch bei http://members.chello.at/nadja.weber/lex/s.htm entdeckt ("stuf")
Enthalten ("stuf") auch in Andreas Schmellers "Bayerischem Wörterbuch" von 1872: » stuf, (Wien, v. ital. stufo, stufare) überdrüßig [sic!]. Ich bin der Greinerei stuf (= des Zankens überdrüßig)« (2. Bd., S. 737)
Koschutnig 08.11.2009


Ich kenn das Wort nur aus Südtirol
Dort bedeutets überdrüssig oder sprachlos.

Obs in Nordtirol auch noch verwendet wird, weiß ich nicht, ich hab aber nicht oft Kontakt mit Nordtirolern (in Südtirol hab ich hingegen Verwandte).
Kwyjibo 10.11.2009


Meine Mutter hat "stuff" vielleicht aus ihrer Südtiroler Heimat mitgebracht, die sie dann allerdings 1918 verloren hatte. Kurios, dass Schmellers Wörterbuch 1872 "Wien" angibt, wo es aber (Meidling und Landstraße) offenbar unbekannt ist.
Koschutnig 10.11.2009


Ey, was geht ?
"Salzburg-Umgebung" zu "abgeschämt": ?? wo bitte steht dieses wort ? suchmaschine unter abgesch, schäm usw findet nix! und... da ich das wort nie erblickte, kann ich es auch nicht bewertet haben, die von „euch“ gewählte anrede ist zuviel der ehre, es ist erlaubt, dass SIE / ER du zu mir schreiben darf.
pestfeee 13.11.2009


Du "pestfee"
abgeschämt
ist der Eintrag, auf den Bezug genommen wird.
Für noch nicht ganz abgebrühte Ostarrichianer:
Das systemeigene Suchdings liefert gelegentlich eigenartige Ergebnisse.
Also für alle, die sich davon entmutigen lassen:
Man kann ein Wort mit ´Teilstringsuche´ ausfindig machen: man gibt nur eine charakteristische Buchstabengruppe ein und hofft, dass damit das gesucht Wort gefunden werden kann, oder:
Man geht umgekehrt zuerst mit der Übersetzung in die Suche hinein.
Trotzdem ist es schon auch eingefuchsten Ostarrichianern passiert, dass sie was eigetragen haben, was schon da war (halt in einer ganz anderen Schreibung), oder was sie nicht und nicht gefunden haben ...
JoDo 13.11.2009


Du "JoDo"

"Das systemeigene Suchdings liefert gelegentlich eigenartige Ergebnisse."
In dem Fall abgeschämtheit gilt folgender Rat:
keine Schimpfwörter - Hakerl wegmachen
Dann geht´s ohne Probleme *g
Möchte mich aber nicht mit fremden Federn schmücken,
Info erreichte mich per PN von anderer Seite!

Feee
pestfeee 09.12.2009


Wer kennt "stuff", wer nicht?
Ein großer weißer Fleck auf der Österreich-Karte. Einem Südtiroler ist das Wort bekannt, doch Südtirol ist ja nicht auf der Karte.Bitte um Meldungen!
Koschutnig 18.01.2010


Ein Wort aus lange vergangenen Tagen,
das ich zwar noch kenne, aber nicht mehr gebrauche. Ist wohl ebenso wie der Ausdruck "Muhackel" = eine Person, welche dauernd "stuff" ist, dem Vergessen anheim gefallen...
albertusmagnus 18.01.2010





Facebook   Xing   Twitter

Impressum | Nutzung | Datenschutz

Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.
Und hier noch ein paar hilfreiche Links: Technikwerker Netzwerk Atlas Körper Zentrum Österreichisch